Über uns

Unsere 195jährige Erfahrung in der Bearbeitung von Holz blickt die Schreinerei Lothar Merte am Donnerberg in Friebertshausen zurück. Der Betrieb wurde bereits 1825 durch Jost Merte gegründet. Zu den Kernkompetenzen zählen neben der Herstellung individueller Möbel nach Kundenwunsch auch Restaurationsarbeiten. So kümmern sich die Schreinerei Lothar Merte und das Team derzeit zum Beispiel um die alte Kanzel aus der Kirche in Warzenbach, die einen neuen Fuß bekommt. Auf diese Weise tragen die Schreinermeister dazu bei, die Werte und Güter der Vergangenheit auch für künftige Generationen zu erhalten. Hier wird natürlich streng nach dem Rahmen der Denkmalschutzkriterien gearbeitet.

Darüber hinaus gehören aber auch

  • Treppen
  • Haus- und Innentüren
  • Einbaumöbel nach Maß
  • Badmöbel
  • Decken- und Wandvertäfelungen
  • Haustüren- Innentüren - Glastüren
  • Holz- und Kunststoff-Fenster auch nach Denkmalschutzkriterien
  • Parkett und Laminatböden

zum Leistungsspektrum der Schreinerei. Dabei werden keineswegs nur einfache Holzfenster eingebaut. Die Kunden können zwischen Holzfenstern in diversen Holzarten, speziell auch für Denkmalschutzanforderungen, aus eigener Produktion, sowie Holz-Alu-Kombinationen oder Kunststofffenstern wählen.

Und auch in Sachen Türen bietet die Schreinerei Lothar Merte ein breites Portfolio, das von Normtüren über Anfertigungen mit Sondermaßen bis zu Schiebetüren, Vollglastüren und Brandschutztüren reicht.

Seit vergangenem Jahr verfügt die Traditionsschreinerei über ein modernes Bearbeitungszentrum. Dieses ermöglicht es, Werkstücke umfassend zu bearbeiten. So ist sägen, bohren und fräsen auf einer Maschine möglich.

Aber auch personelle Kompetenz wird großgeschrieben. So beschäftigt die Schreinerei derzeit 20 Mitarbeiter – davon vier Schreinermeister, zehn Gesellen, drei Büroangestellte und drei Auszubildende.

Unsere 195-jährige Erfahrung im Umgang mit Holz schafft eine kompromisslose Harmonie von Material, Form und Funktion. Überzeugen Sie sich gerne davon!

Firmenchronik

1825Gründung durch Jost Merte

1864Übergabe an Joh. Ludwig Merte

1865Kauf eines neuen Anwesens in Friebertshausen,  Übersiedlung der Firma

1886Kauf einer Bandsäge, die Technik hält Einzug

1897Übergabe an Heinrich Merte, der ledige Bruder Joh. Jost arbeitet zeitlebens im Betrieb des  Bruders

1901Kauf eines Benzinmotors und einer Hobelmaschine

1912Bau einer neuen Werkstatt, investieren in neue Maschinen

1920erAufgabengebiet vorwiegend Möbelbau. Aufträge sogar in Essen

1927Meisterprüfung Heinrich Merte

1934Bau eines Sägewerkes mit Gatterhalle

1935Übergabe an Heinrich Merte

1938Bruder Jost Merte macht sich in Gisselberg selbstständig,1944 gefallen

1944-46Betrieb ruht!

1945Heinrich Merte vermisst

1947Fortführung durch Christine Merte. Sie stellt einen Meister ein, bei welchem Sohn Heinrich seine Ausbildung absolviert.

1950Gesellenprüfung von Heinrich Merte, von nun an arbeitet er meist mit einem Gesellen in der Firma

1954Gesellenprüfung von Richard Merte, von nun an arbeitet er zusammen mit seinem Bruder in der Firma

1957Meisterprüfung Heinrich Merte

1964Bau einer neuen Werkstatt

1968Übergabe an Heinrich Merte

1977Bau einer neuen Holzlagerhalle

1992Bau einer neuen Werkstatt

1993Meisterprüfung Lothar Merte

1995Übergabe an Lothar Merte

2001Bau eines Ausstellungsraumes

2010Erweiterung der Ausstellungsräume und Neubau Büroräume

2016Werkstatterweiterung

9/2018Anschaffung einer CNC Maschine